Was

In unserer Arbeit verfolgen wir insbesondere folgende Ansätze

  • Machtkritischer Bildungsansatz
    Unsere pädagogische Arbeit ist geprägt von machtkritischen Bildungsansätzen. Machtkritische Bildungsarbeit möchte für das Wirken von, und die eigene Verstricktheit in, globale und gesellschaftliche Herrschafts- und Machtverhältnisse (z.B. Sexismus, Rassismus, Klassismus, Heteronormativität, Diskriminierung aufgrund von Alter, aufgrund von körperlicher Beeinträchtigung oder aufgrund von Bildungsabschlüssen etc.) sensibilisieren und Menschen dazu befähigen, zu deren Abbau beizutragen. Weiterlesen…
  • Machtkritisch-systemischer Beratungsansatz:
    Der machtkritisch-systemische Beratungsansatz kann als Experiment verstanden werden, zwei Denksysteme, Haltungen und Arbeitsweisen zusammenzubringen. Er ist ein Ansatz, der sich in der Praxis von glokal herausgebildet hat und den wir stetig weiterentwickeln und verfeinern. Während systemische Beratung keinen dezidierten Blick für gesellschaftliche Machtverhältnisse hat und dadurch häufig zentrale Ursachen und Wirkungen von Problemen außer Acht lässt oder sogar leugnet, ist der machtkritische Ansatz in der Praxis sehr stark auf Bildungsarbeit beschränkt. Ein machtkritischer Beratungsansatz ist noch wenig erprobt. Hier können wir aber Erfahrungen aus der systemischen Beratung für uns fruchtbar machen. Weiterlesen…

Folgende Themen bearbeiten wir in unserer Arbeit:

  • Postkoloniale Perspektiven auf Entwicklungszusammenarbeit
    Unsere Bildungsarbeit thematisiert Entwicklungszusammenarbeit im Kontext globaler Ungleichheit. Für ein besseres Verständnis aktueller Machtverhältnisse betrachten wir (Dis-)Kontinuitäten zwischen kolonialer und heutiger Entwicklungspolitik/-zusammenarbeit.
  • Kritische Auseinandersetzung mit Inter-/Transkulturellem Lernen
    In verschiedenen pädagogischen Ansätzen wird dem Konzept ‚Kultur‘ ein zentraler Stellenwert eingeräumt. Oftmals werden dabei sehr starre Kulturkonzepte verwendet durch die Menschen schnell auf „ihre Kultur“ reduziert werden und so Stereotype und Diskriminierungen eher bestärkt als aufgelöst werden. Wir möchten stattdessen den Blick auf Machtverhältnisse und damit zusammenhängenden Ausschlüssen lenken, um so alternative Verständnisse von „Kultur“ zu ermöglichen.
  • Rassismuskritik und kritisches Weißsein
    In Deutschland wird Rassismus im Alltagsverständnis weiterhin häufig als ein Problem begriffen, das sich auf Rechtsextremismus und körperliche Gewalt beschränkt. In dieser Vorstellung basiert Rassismus immer auf einem bewussten und beabsichtigten Handeln Einzelner: Es diskriminiert nur rassistisch, wer auch rassistisch sein will. Wir verstehen Rassimus hingegen als gesellschaftliches Problem und nicht (nur) als Problem einzelner Individuen. Dementsprechen zielt unsere Arbeit neben einer Selbstreflexion auch auf eine Veränderung von gesellschaftlichen Strukturen.
  • Geschlechtergerechte und gendersensible Bildung
    „Geschlecht“ ist eine Kategorie, die – bewusst oder unbewusst – so gut wie alle Aspekte unseres Alltags und des gesellschaftlichen Lebens prägt. Insofern spielt sie in Bildungsprozessen immer eine Rolle, egal ob auf sie explizit Bezug genommen wird oder nicht. Mit unser Bildungsarbeit wollen wir u. a. eine Sensibilisierung für unsere Sozialisation aus Gender-Perspektive erreichen und so ein Reflektion über geschlechtsspezifische Machtverhältnisse und damit einhergehende Privilegien, Diskriminierungen und Ausgrenzungen ermöglichen.
  • Anti-Bias: Vorurteile – Macht – Diskriminierung
    Anti-Bias ist ein erfahrungsorientierter Ansatz der Anti-Diskriminierungsarbeit. Um (gesellschaftliche) Schieflagen zu verändern soll mit der Anti-Bias Arbeit für Diskriminierungen sensibilisiert werden und zu vorurteilsbewusstem und machtkritischem Handeln angeregt werden.

Des Weiteren bieten wir Workshops zu folgenden Themen:

  • Rassismus in Text und Bildsprache (z. B.: in der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit)
  • Klimawandel und Klimagerechtigkeit
  • Kritische Auseinandersetzung mit Globalisierungsprozessen
  • Weltwirtschaft
  • Fairer Handel –eine Alternative?
  • Soziale Bewegungen in Nord und Süd

Unsere Workshops, Seminare, Fortbildungen und Beratungen gestalten wir individuell nach den jeweiligen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen und Bedürfnissen sowie entsprechend der Zielgruppe.