Seminare und Workshops

Wir bieten Seminare und Workshops für Jugendliche, Studierende, Erwachsene und/oder die interessierte Öffentlichkeit an sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen oder Inhouse-Workshops für Organisationen an.

Die Formate werden jeweils in Absprache mit der buchenden Organisation konzipiert. Oft beinhalten die Bildungsangebote einen historisch-theoretischen Einstieg, in dem Wissen und Perspektiven vermittelt und diskutiert werden. Entsprechend der Zielgruppe folgt auf diesen eine weiterführende Phase der Analyse eigener oder fremder Praxis und der Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten. Die Seminare oder Fortbildungen bieten zudem Raum für eine selbstreflexive und, emotionale Auseinandersetzung mit den Seminarinhalten im Sinne der (Selbst)kritik bzw. des Empowerments. Die Gruppengröße umfassen 12-20 Teilnehmende. Wir arbeiten auf Fortbildungen immer in Teams von zwei Referent*innen verschiedener gesellschaftlicher Positionierungen (siehe Warum wir zu zweit arbeiten). Kürzere Veranstaltungen (z. B. vierstündige Workshops) sind unserer Erfahrung nach nur begrenzt sinnvoll bzw. müssen gut eingebettet werden.

Wir sind offen für Kooperationen mit Bildungsträgern, Netzwerken und Dachverbänden, um ein-/mehrtägige Workshops und Fortbildungsreihen für eigene Multiplikator*innen oder auch Teilnehmer*innen aus mehreren Organisationen gemeinsam zu veranstalten.

Mit dem Format Inhouse-Workshop bieten wir für Institutionen, Organisationen, Abteilungen oder Initiativen interne Workshops zu den jeweils eigenen aktuellen Anliegen an. Inhouse-Workshops sind in der Regel ein bis drei Tage lang und ab einer Teilnehmendenzahl von vier Mitarbeitenden möglich. Häufige Themen sind z.B. die postkoloniale und machtkritische Reflexion der eigenen Öffentlichkeits-, Bildungs- und Partnerschaftsarbeit sowie der Organisationsstruktur. Hinzu kommen neben Leitbildentwicklung und Visionssuche auch machtkritische Teamentwicklung. Jeder Workshop wird auf die Organisation zugeschnitten, so dass wir auf die jeweils spezifischen Fragestellungen und Bedürfnisse eingehen können. Dafür bietet ein ausführliches inhaltliches Vorgespräch eine wichtige Grundlage. Inhouse-Workshops können auch Auftakt für längere Veränderungsprozesse sein, die auf Wunsch durch uns weiter begleitet werden können (siehe Prozessbegleitung).