Schlagwort-Archive: refugee movement

Protest gegen Abschiebe- und Migrationsabwehrabkommen

Am 11.11.2017 gibt es eine Busdemo zu mehreren afrikanischen Botschaften und der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit). Hintergrund ist der immer brutaler werdende Valetta-Prozess, mit dem die EU nicht nur die Flucht- und Migrationsrouten aus afrikanischen Ländern dicht machen, sondern auch Abschiebungen aus Europa massiv forcieren will. Gegen diese Politik müssen wir auf die Straße gehen – sofort, laut und mit vielen! Weiterlesen

Vom Subjekt zurück zum Objekt?

Ob in Frankreich oder unter linken Aktivist_innen in Indien: Die Welt ist begeistert von Deutschland. Die Selbstprofilierung als “Willkommensweltmeister” und “Flüchtlingshelfer_in” hat vor allem einen Effekt: Sie übertönt die Gesetzesverschärfungen und die Repressionspolitik gegen Migrierende sowie die Hasstiraden und gewaltsamen Übergriffe “besorgter Bürger_innen”. Regierungspolitik und Rechte haben den öffentlichen Migrations- und Asyldiskurs nach rechts verschoben und dabei alles zertrampelt, was Geflüchteten- und Migrationsproteste in den letzten Jahren aufgebaut, umformuliert, neu gesetzt, erkämpft haben. Weiterlesen

Beyond #refugeeswelcome: The Spectre of Racist Violence and Lessons from Refugee Resistance in Germany

This text by Joshua Kwesi Aikins and Daniel Bendix reframes the current debate about refugees in Germany by contrasting Germany’s recent history of racist violence and limitations of asylum laws with the resistance and agency of refugee movements across Germany. Both provide an important lens to re-examine the simultaneous heralding of „welcome culture“, a sharp rise in arson attacks on asylum centres and the current legislative roll-back of refugee rights in Germany. In bringing these perspectives together the text offers a corrective of both the current image of Germany as a welcoming champion of refugee rights and the problematic notion of refugees as objects of German policies and civil society „help“ rather than subjects with a long history of resistance in Germany. Mehr lesen

Entferntes Kopfzerbrechen über Willkommensweltmeister und andere Verwirrungen

Chandra-Milena Danielzik argumentiert, dass die derzeitigen Mainstream-Diskurs in der BRD aka die Selbstprofilierung als ‘Flüchtlingshelfer’ und als ‘Willkommenskultursieger’ die Legitimation repressiver Asyl- und Migrationspolitik (mit-)ermöglicht. Sie fragt darüber hinaus nach Versäumnissen der deutschen, Weißen Linken in den letzten Jahren und inwiefern heutige Reaktionen (in)adequat sind.  Weiterlesen

UNITED NEIGHBOURS // Bleiberecht und Wohnraum für Alle!

Diesen Samstag, 27.09.2014, findet um 15 Uhr mit Start am Spreewaldplatz/Ohlauerstraße eine Demonstration statt, um die Forderungen der protestierenden Geflüchteten in Berlin und der Proteste gegen Mietsteigerungen und Zwangsräumungen zusammenzuführen. Mehr Informationen findet ihr beim Bündnis Zwangsräumung Verhindern oder auf f-book. In der Zeitschrift analyse & kritik ist zum Hintergrund der Demonstration auch ein frei zugänglicher Artikel erschienen.

Flüchtlingspolitik in Deutschland: “Erst Austricksen, dann Aushungern”

Seit mittlerweile 11 Tagen hungert und dürstet der Berliner Senat mithilfe eines Großaufgebots der Polizei Flüchtlingsaktivisten auf dem Dach eines Wohnheims für Geflüchtete in der Gürtelstrasse aus. Ärzt_innen, die vor den schwerwiegenden Folgen von Dehydration warnen und Wasser bringen wollen, werden nicht durchgelassen. Presse darf nicht zu den Protestierenden. Die wenigen Menschen, die sich solidarisieren, werden schikaniert und deren Protest gegen das unmenschliche Vorgehen von Politik und Polizei verunmöglicht. Hier geht es zum Blog und Twitter, wo ihr Informationen inklusive Presseschau und Möglichkeiten der Unterstützung findet.

 

Flüchtlingsfrauengruppe auf Tour quer durch Deutschland: Zwischenbilanz

Seit dem 14.07.2014 ist die feministische Gruppe ‘Women in Exile & Friends’ mit dem Fluchtschiff­projekt von Heinz Ratz von Nürnberg nach Berlin unterwegs. Mit einer Reise auf Flößen machen sie auf die Situation von Flüchtlingsfrauen und Kindern auf­merksam und sprechen im Rahmen eines Begleitprogramms in Unterkünften für Asylsuchende mit den Bewohnerinnen über ihre Sorgen und Probleme. Nun ziehen sie eine erste Bilanz. Weiterlesen

Zwangsräumung der von Geflüchteten besetzten Schule in Kreuzberg

Nach Medienberichten und Aussage des Bezirksstadtrats Hans Panhoff (Bündnis 90/GRÜNE) steht eine Zwangsräumung der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule, die seit anderthalb Jahren Geflüchteten als Zuflucht und Zentrum des gemeinsame Kampfes gegen Residenzpflicht, Unterbrinung in Lagern, Abschiebungen etc. dient, kurz bevor. Für den Protest dagegen gibt es hier ein Mobilisierungsvideo.